SimplePower

Rufen Sie mich gerne an: +49 40 63919403 Mo bis Fr von 7:00 - 19:00 Uhr *

Häufig gestellte Fragen

zur Externen Mitarbeiterberatung

Ist das EAP für Mitarbeiter wirklich kostenfrei?
Absolut. Alle Dienstleistungen, die Sie mit der externen Mitarbeiterberatung nutzen, sind kostenfrei, dass heißt, es entstehen keine Kosten für Sie als Mitarbeiter.

Wie vertraulich ist die externe Mitarbeiterberatung eigentlich?
Jede Beratung ist zu 100% vertraulich! Niemand erfährt, wenn Sie unseren Beratungsdienst in Anspruch nehmen. Alle unsere Berater sind durch straf- und berufsrechtliche Bestimmungen an die Schweigepflicht gebunden. Da gibt es keine Ausnahmen!

Muss ich mich zu den EAP-Dienstleistungen anmelden?
Ja, damit Sie in den Intensivseminaren, Einzeltrainings oder systemischen Aufstellungen ein Platz reserviert ist, Sie die Zugangsdaten für die Teilnahme an Teleseminaren bekommen oder Sie einen individuellen Gesprächstermin für die systemische Telefonberatung vereinbaren können.

Ist die Anzahl meiner Telefonberatungen oder Teilnahme an Teleseminaren begrenzt?
Nein, Sie können eine unbegrenzte Anzahl an systemischer Telefonberatung für sich selbst und Ihre Familie in Anspruch nehmen. Auch Ihre Teilnahme an den Teleseminaren ist unbegrenzt.

Ist die Teilnahme an den Intensivseminaren oder systemischen Aufstellungsveranstaltungen?
Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit jedes Seminar bzw. Aufstellung einmal im Jahr zu besuchen.

Wenn der Arbeitgeber für das EAP bezahlt, müssen Sie ihm dann nicht bei der Rechnungsstellung entsprechende Informationen liefern?
Nein, auf gar keinen Fall. Erstens ist das EAP vertraulich, das heißt niemand außer den Beratern erfährt, wer das Programm nutzt und welche Anliegen besprochen werden. Zweitens wird das EAP vom Unternehmen pauschal bezahlt – Einzelnachweise sind damit nicht notwendig.

Kann der Arbeitgeber oder ein Vorgesetzter verlangen, dass ein Mitarbeiter eine Beratung im EAP in Anspruch nimmt?
Nein. Die Inanspruchnahme der externen Mitarbeiterunterstützung ist absolut freiwillig und vollkommen unabhängig von personalrechtlichen Angelegenheiten.

Muss ich damit rechnen, einen Teil der Beratungsleistungen aus eigener Tasche zu bezahlen?
Nein, auf gar keinen Fall. Alle Leistungen des EAP sind für Mitarbeiter unserer Kundenunternehmen kostenfrei. Im Rahmen der externen Mitarbeiterberatungen werden auch keine Zusatzleistungen „verkauft“.

Was passiert, wenn die Beratung im EAP abgeschlossen ist, meine Probleme aber weiter bestehen?
Wenn zusätzlicher Beratungsbedarf besteht, unterstützen wir Sie gerne, geeignete Experten für Sie zu finden.

Erhält der Arbeitgeber ein Reporting von Ihnen?
Wir erstellen in größeren Zeitabständen ein anonymisiertes Reporting über die Häufigkeit der Nutzung und über kategorisierte Beratungsanlässe. Das Reporting ist so gehalten, dass man keinerlei Rückschlüsse auf die Identität der Nutzer ziehen kann.

Wer ist eigentlich am Telefon, wenn man bei ihnen anruft?
Sie haben immer einen qualifizierten Berater am Telefon. Alle haben wissen fundierte Ausbildungen in einer lösungsorientierten Beratungsmethode und jahrelange Berufserfahrung.

Wenn die externe Mitarbeiterberatung eine gesundheitspräventive Maßnahme ist, hätten nicht andere Maßnahmen eine höhere Priorität?
Klar sollte man die Herz-Kreislauf-Erkrankungen nicht vernachlässigen, die aber auch mit den psychischen Phänomenen zusammen hängen. Und die Verschleißerscheinungen in manchen Berufsgruppen verlangen nach Vorsorgemaßnahmen. 
Aber wenn man die Krankenkassenberichte verfolgt, wird eine deutliche Zunahme an psychischen Erkrankungen sichtbar und die WHO spricht in diesem Zusammenhang von der größten globalen Herausforderung der Zukunft. Der Trend muss von Unternehmen erkannt werden, damit frühzeitig dagegen gesteuert wird, um Risiken abzufedern. Wir sind deshalb von diesem Programm überzeugt, weil früh erkannte psychische Störungen Folgekosten minimieren und lange Leidenszeiten bei den Betroffenen verhindern.

Empfinden die meisten Menschen nicht eine gewisse Scham, sich in Lebensfragen beraten zu lassen?
Es gibt Steuerberater, Vermögensberater, Verbraucherberatungsstellen. Warum diese Scheu, sich in Fragen des psychischen Wohlbefindens beraten zu lassen? Im angelsächsischen Raum ist es Gang und Gebe, sich psychologischer Hilfe zu bedienen. Es ist eine Frage der Kultur und auch der Unternehmenskultur, ob die Frage nach Hilfeleistungen schambesetzt ist. Ich denke, es ist auch eine Frage der Zeit, wann sich die Suche nach Unterstützung hier mehr etabliert hat.


UND JETZT?
Ich freue mich über eine Kontaktaufnahme. Melden Sie sich am besten telefonisch unter 0049 (0)40 6391 19 403 oder per info@simplepower.de bei mir. Um herauszufinden ob und wie wir für eine Zusammenarbeit geeignet sind, biete ich Ihnen ein kostenloses Erstgespräch an, bei dem wir entscheiden, welcher Ansatz für Sie am sinnvollsten ist.
Ihr Hans-Peter Hepe